Ein besseres Arbeitsklima schaffen: die Raumakustik verbessern

Ein noch immer oft vernachlässigtes Thema ist Lärm am Arbeitsplatz. Gerade in Großraumbüros führt die Vielzahl von Geräuschen oft dazu, dass ein stetig auf- und absteigender Geräuschpegel existiert, der mittel- bis langfristig zu innerer Anspannung und entsprechender Gereiztheit bei den betroffenen Mitarbeitern führt. Dem lässt sich durch ein aktives Entgegenwirken im Sinne einer intensiven Beschäftigung mit der Akustik am Arbeitsplatz begegnen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Die Geräuschquellen sind vielfältig

Der Blick bzw. das Hineinhören in ein beliebiges Großraumbüro zeigt schnell, wo die Probleme der Lärmbelastung für die Angestellten ihren Ursprung haben. Es beginnt mit dem Surren der Klimaanlage. Unter dieses Mischen sich die Betriebsgeräusche von Computern, Druckern, Kopierern und vielen andere elektrisch betriebenen Bürogeräten. Aus der Teeküche dringt das Mahlgeräusch des Kaffeevollautomaten oft bis zu den näher gelegenen Arbeitsplätzen. Dazwischen klingelt immer wieder ein Telefon. Ein Schritt, um die Raumakustik zu verbessern ist deshalb die Anschaffung leiserer Geräte und die Einstellung der Telefone auf optische Signale oder angenehme, leise Ruftöne. Damit werden Sie allerdings der wichtigsten Lärmquelle im Büro nicht Herr: den Mitarbeitern selbst.

Akustik und Raum vernünftig in Einklang bringen

Schon beim Betreten der Arbeitsräume sorgen die Schritte der Mitarbeiter für ein Anschwellen des Lärmpegels. Der Gestaltung der Böden kommt daher entscheidende Bedeutung zu, wenn es darum geht, die Akustik zu verbessern. Teppichböden helfen zudem dabei, dass Geräusche durch Gespräche eher verschluckt als reflektiert werden. In ähnlicher Weise sollte mit Decke und Wänden verfahren werden. Auf diesem Wege lässt sich nicht nur die Lärmentwicklung im Büro verringern, sondern die Akustik Absorber sorgen außerdem für eine optisch ansprechendere Gestaltung des Büroraums. Beispiele hierfür sind Bilder an den Wänden oder auch Akustik Decken. Mit Deckensegeln lassen sich besondere gestalterische Akzente setzen, die dazu beitragen, dem Arbeitsumfeld eine individuelle Note zu geben.

Schllschirme auf Glas
Raum in Raum System

Trennwände verbessern die Konzentration

Schall absorbierende Böden und Wände allein helfen nur beim reflektierten Schall. Die direkten Schallwellen gelangen dagegen weiterhin von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz. Hier kann mit Trennwänden Abhilfe geschaffen werden. Wie diese gestaltet werden, hängt ein Stück weit davon ab, in welcher Weise im Büro gearbeitet werden soll. Teilweise kann dabei eine strikte räumliche und akustische Abgrenzung der einzelnen Arbeitsplätze Sinn machen, um die Raumakustik zu verbessern. Ist dagegen auch direkte Kommunikation innerhalb des Teams gefragt, müssen Akustik und Raum in anderer Weise so gestaltet werden, dass einerseits Gespräche möglich und andererseits konzentriertes Arbeiten parallel möglich sind.

Transparenz und Flexibilität

Für das Arbeitsklima im Büro ist es in der Regel hilfreich, wenn Trennwände und Akustik Absorber dezent eingesetzt werden. Zuweilen hilft auch einfach eine Zimmerpflanze, einen Teil der Geräusche verringern. Trennwände aus Glas sorgen für direkten optischen Kontakt. Außerdem kann zumindest ein Teil der Trennwände und Akustik Absorber so gestaltet werden, dass sie flexibel auf- und abgebaut bzw. verschoben werden können. Dies verbessert nicht nur die Akustik sondern vereinfacht auch die Anpassung der Arbeitsräume an sich verändernde Anforderungen und Mitarbeiterstrukturen.

Glasakusik Systeme